• Telefonische Beratung
  • Zughundesport mit Herz und Verstand
  • Persönlicher Email-Kontakt
  • Jahrzehntelange Erfahrung
  • Telefonische Beratung
  • Zughundesport mit Herz und Verstand
  • Persönlicher Email-Kontakt
  • Jahrzehntelange Erfahrung

Was benötige ich für Dogscooting

Auf den Bildern und dem folgenden Text haben wir für euch alles, was ihr für Dogscooting braucht zusammengefasst.

Dogscooter gibt es verschiedene in unterschiedlichen Ausführungen. Mit V-Brakes oder Scheibenbremsen - sogar klappbare Dogscooter haben wir im Angebot. Informiert Euch auf meinen entsprechenden Seiten über die unterschiedlichen Dogscooter-Modelle bevor Ihr Euch für die für Euch passende Version entscheidet. Wir haben hier den Dogscooter Fairbanks Cross II von Kostka mit hydraulischen Scheibenbremsen abgebildet. Je nach Fahrzeug benötigt Ihr eine (Bike)Antenne, um der Jöringleine eine Führung zu geben und um zu vermeiden, dass sich die Leine im Vorderrad verfängt. Sogenannte Bikeantennen gibt es ebenfalls in den verschiedensten Varianten. Einige Antennen sind fest am Fahrzeug montiert. Komfortabler - vor allem auch für den Transport - sind abnehmbare Bikeantennen. Bei diesen verbleibt lediglich die Halterung am Fahrzeug. Die Antenne wird bei Bedarf mit einem Federklappbolzen an der Halterung befestigt und kann für den Transport wieder abgenommen werden. Alle bei uns verfügbaren Antennen findet Ihr HIER. Bitte bedenkt, dass bei der Version Schelle immer der Rahmendurchmesser angegeben werden, bzw. die Schelle in der entsprechenden Größe bestellt werden muss.

Ihr habt Euch nun also für eine Version entschieden und die Halterung montiert, sowie die Antenne aufgesteckt und mit dem Federklappbolzen gesichert. Nun braucht Ihr eine Jöringleine, die mit einem Ruckdämpfer gefertigt ist. Jöringleinen haben wir aus PE Seil sowie aus Gurtband im Angebot, ebenso sind einige Leinen mit Reflektoren versehen. Die Leinen aus PE-Seil für Dogscooter sind auch für 2 Hunde erhältlich und beinhalten dann auch die für zwei Hunde benötigte Neckleine. Über die verschiedenen Modelle und erhältlichen Farben könnt Ihr Euch bei uns informieren.

Kleiner Tipp:

Nicht alle Bungee-Leinen sind durch ihre Länge im Wettbewerb zugelassen. Ebenso darf eine Jöringleine im Wettbewerb keinen Karabiner an der dem Menschen zugewandten Seite und auch keine selbstöffnenden Karabiner haben. Bitte informiert euch über die Vorgaben für die Veranstaltungen, an denen ihr teilnehmen wollt.

Hier findet ihr die Vorgaben an die Leinenlängen, die die bekanntesten Dachverbände im Zughundesport für die unterschiedlichen Kategorien vorgeben. Die Angaben der Längen beziehen sich auf den ausgestreckten Zustand der Leinen.

IFSS/VDSV

Canicross

min. 1,5 m bis max. 2,5 m

Skijöring:

min. 2 m bis max 3 m

Bikejöring:

mindestens 2 m bis maximal 3 m

Dogscooting:

mindestens 2 m bis max. 3 m

ICF

Canicross

Leinenlänge max. 2 m

----------------------------

Bikejöring:

maximal 2,5 m

----------------------------

VDH (THS)

THS max. Leinenlänge: 2 m

THS Canicross: max. 2,5 m

----------------------------------

THS Bikejöring:

mindestens 2,5 m bis max. 3 m

THS Dogscooter:

mindestens 2,5 bis max. 3 m

Das obenstehende Foto zeigt die Halterung der Version Schelle ohne die montierte Antenne.

Hier im obenstehenden Bild seht Ihr die Befestigung einer Leine aus PE Seil. Die Leine kann einmal um die Antenne geschlungen werden, um sie enger an der Führung zu halten. Am vorderen Ende der Antenne wird die Leine durch die Öse gezogen.

So sieht der befestigte Bikeschlupf aus

Jetzt spannen wir den Hund mittels der Jöringleine vor den Dogscooter und los gehts....

Nein - halt - stopp! Natürlich nicht. Erstens wird Euer unerfahrener Hund kaum so vor dem Dogscooter stehen wie hier gezeigt, und zweitens wird er nicht wissen, was er zu tun hat. Aber Ihr zumindest wisst jetzt, was Ihr an Equipment benötigt. Alles weitere braucht seine Zeit. Führt Euren Hund behutsam an den neuen Sport heran. Gewöhnt Ihn an Geschirr und Fahrzeug. Bringt ihm bei, dass er jetzt ausnahmsweise mal ziehen SOLL, dass er vorauslaufen darf. Fahrt zu Beginn nur kurze Strecken und diese am besten immer leicht gegen die Bremse, damit Euer Hund den Zug spürt. Freut Euch mit Eurem Hund und bestätigt ihn, wenn er es gut gemacht hat. Wendet keinen Druck an und motiviert ihn nicht mit lautem Rufen von hinten dazu, voraus zu laufen. Er muss es erst lernen. Seid zu Beginn nicht zu ehrgeizig und fahrt nicht so schnell. Innerhalb kurzer Zeit werdet Ihr ein Team werden und Euer Hund wird begeistert sein, Euch durchs Gelände ziehen zu dürfen. Wir wünschen Euch viel Spaß!!!

Und falls ihr Euch umfassend über die ersten Schritte informieren möchtet, empfehlen wir Euch mein Buch in Zusammenarbeit mit Dr. med. vet. Jette Schönig, in dem Ihr alle Grundvoraussetzungen und Tipps findet, die Ihr und euer Hund für einen gelungenen Start benötigt.

27,00 €

Auf Lager