• Telefonische Beratung
  • Zughundesport mit Herz und Verstand
  • Persönlicher Email-Kontakt
  • Jahrzehntelange Erfahrung
  • Telefonische Beratung
  • Zughundesport mit Herz und Verstand
  • Persönlicher Email-Kontakt
  • Jahrzehntelange Erfahrung

Wissenswertes über Bikejöring

Bikejöring ist eine Variante des Zughundesports und eine hervorragende Möglichkeit für unsere lauffreudigen Hunde, ihren arttypischen Lauf- und Hetztrieb zivilisiert auszuleben. Die Mensch-Hund-Beziehung wird dabei gefestigt, und nach getaner "Arbeit" in freier Natur stellt sich auf beiden Seiten der Leine ein Wohlgefühl ein. Das Team Hund/Mensch ist ausgeglichen und zufrieden! Das alltägliche Zusammenleben wird harmonischer.

1-2 Hunde sind mittels einer Jöringleine fest mit dem Bike verbunden. So ist diese Sportart auf Feld- und Waldwegen selbst in der Brut- und Setzzeit (Leinenzwang) möglich.

Bei Rennen oder offiziellen Veranstaltungen der Dachverbände IFSS, VDSV, ICF und VDH ist in der Regel nur ein Hund vor dem Bike erlaubt. Freizeit- und Hobbymässig müsst ihr natürlich selbst entscheiden, was ihr euch und euren Hunden zutraut.

Ein behutsames Antrainieren über kurze Distanzen kann für mittelgroße Hunde etwa im Alter von 10 Monaten beginnen. Im Freizeitbereich oder zum Training können auch 2 Hunde eingespannt werden. Die Ausbildung zum Zughund kann je nach dem Wesen des Hundes völlig unterschiedlich sein. Beispiel: Hund A ballert los, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Hund B will behutsam in die neue Aufgabe eingeführt werden.

Merke: Je kürzer die Anfangsdistanz - desto intensiver arbeitet der Hund. Je intensiver der Hund arbeitet, desto weniger Probleme gibt es mit kreuzendem Wild oder Artgenossen. Step by step verinnertlicht der "Auszubildende" seine neue Aufgabe - seinen "Job"! Ein behutsames Heranführen an den neuen Job macht auf lange Sicht für beide Enden der Leine mehr Freude.

Man schätzt, dass lediglich etwa 10 % aller gehaltenen Hunde eine Aufgabe haben. Zughundesport gehört dazu.

Bikejöring wird im aktiven Wettkampfsport bei obenstehenden Verbänden mit einem Hund betrieben. Dabei wird je nach Verband in verschiedene Altersklassen und mänlich und weiblich getrennt gewertet. Der vorweglaufende Hund ist mit einer elastisch gedämpften Leine mit dem Fahrrad oder dem Fahrer verbunden. Die erlaubten Leinenlängen geben die einzelnen Verbände vor. (Achtung: Bikeschlupf mit Paniksnap und 2,5m Jöringleine ergeben ca 2,7m). Am dem Fahrer zugewandten Ende der Leine dürfen keine metallischen Haken und Ringe sein - Karabiner also nur an einer Seite zum Einhängen des Hundes im Geschirr! Hunde müssen am 1. Tag des Rennens ein Mindestalter von 18 Monaten haben.

Leinenlängen Bikejöring nach IFSS/VDSV:

mindestens 2 m - maximal 3 m in ausgestrecktem Zustand

Leinenlängen Bikejöring nach ICF:

maximal 2,5 m in ausgestrecktem Zustand

Leinenlängen Bikejöring nach VDH (THS):

mindestens 2,5 m - maximal 3 m in ausgestrecktem Zustand

Es empfiehlt sich, eine Bikeantenne zu verwenden. Die Bikeantenne führt die Leine über das Vorderrad und soll Verwicklungen bei durchhängender Leine und Kurvenfahrten verhindern. Die Bikeantenne sollte am Rahmen montiert sein. Bei Montage der Bikeantenne an Lenker oder Lenkstange hätte der Hund Einfluss auf das Lenkverhalten des Fahrers.